Insidertipp 1 zu Upright in Lightroom 5

Insidertipp 1 zu Upright in Lightroom 5

Die neue Upright-Funktion in Lightroom 5 wurde bereits vor einigen Wochen von Adobe in der Public Beta von Lightroom 5 vorgestellt. Ich habe in unserem ecollege-Magazin auch kurz darüber berichtet.

In diesem Blog verzichte ich darauf, die grundlegenden Funktionen von Upright noch einmal zu erklären. Stattdessen gebe ich Ihnen hier zwei erste Insidertipps, die von Adobe so bis jetzt noch nicht gezeigt wurden.

Tipp 1: Profilkorrekturen aktivieren

Haben Sie gewusst, dass die neuen Upright-Korrekturen exakter arbeiten, wenn Sie vorher die Profilkorrekturen aktiviert haben? Sofern Lightroom ein passendes Objektivprofil findet, werden die Informationen aus diesem Profil zusätzlich in die Upright-Kalkulation eingespeist. Die komplexen Korrekturen bekommen dadurch quasi Schützenhilfe von den Angaben im Objektivprofil. Das Resultat wird in einigen Fällen besser sein, als bei Bildern ohne Objektivprofil. In einzelnen Fällen finde ich aber auch, dass die Resultate ohne Profil mit direkter Upright-Anwendung exakter sind.

Tipp 2: Erneut analysieren

Drücken Sie unbedingt den Knopf Erneut analysieren, wenn Sie die Profilkorrekturen nach der ersten Upright-Korrektur ein- oder ausschalten. Upright kalkuliert das Bild anschliessend neu auf Basis der neuen Ausgangslage.

Tipp 3: Was macht Upright eigentlich mit dem Bild?

Diesen Tipp mag ich besonders. Wenn Sie nach der Upright-Korrektur in den Objektivkorrekturen in den Bereich Manuell wechseln und dort den Skalieren-Regler nach links schieben, so sehen Sie, was Upright mit Ihrem Bild genau gemacht hat. Es wird deutlich, wie Lightroom das Bild verzerren musste, um die ursprüngliche Verzerrung wieder auszubügeln. Mit dieser Info kann ich praktisch zwar nicht viel anfangen, es zeigt aber dennoch auf, wie komplex die Korrekturen sind, die Lightroom hier anwendet. Sie sind so komplex, dass man das gleiche Resultat mit den manuellen Objektivkorrekturen niemals realisieren könnte. Denn Upright verzieht und transformiert die Bilder mehrfach in alle nötigen Richtungen. Respekt Adobe, gut gemacht!

Oberstes Bild: Original
Mittleres Bild: Nach Upright-Korrektur
Unterstes Bild: So sieht die Korrektur aus, die Lightroom machen musste
Ein Objektivprofil stand hier für die Fuji X100s nicht zur Verfügung.

Herzliche Grüsse
Ihr/Euer Michel Mayerle, www.ulrich-media.ch

Scroll Up
%d Bloggern gefällt das: